Happy Friday Deal

EUR Deutschland
  • Belgien Belgien
  • Dänemark Dänemark
  • Deutschland Deutschland
  • Frankreich Frankreich
  • Italien Italien
  • Niederlande Niederlande
  • Österreich Österreich
  • Schweiz Schweiz

Spätburgunder Schaumweine zum Verlieben

Welcher Rotwein ist so hell, dass du fast durch ihn hindurchsehen kannst? Der Spätburgunder! In Sachen Geschmack ist er hingegen weniger durchschaubar.

weiterlesen
×

Sortieren nach

  • Relevanz
  • Preis aufsteigend
  • Preis absteigend
8 Ergebnisse
Rebsorte
Spätburgunder
Seite 1 von 1
×
Weinart
< Zurück
×
Weinart
Aromatisiertes weinhaltiges Getränk (1)
Roséwein (1)
Rotwein (3)
Sekt (1)
Weißwein (1)
Winzersekt (1)
Rebsorte
< Zurück
×
Rebsorte
Spätburgunder (8)
Anbaugebiet
< Zurück
×
Anbaugebiet
Baden (1)
Nahe (1)
Pfalz (3)
Rheinhessen (3)
Geschmack
< Zurück
×
Geschmack
Brut (2)
lieblich (1)
süß (1)
trocken (4)
Preisklasse
< Zurück
×
Preisklasse
bis 10 € (4)
10 € - 20 € (2)
30 € - 40 € (1)
über 40 € (1)
Biowein
< Zurück
×
Biowein
Ja (1)
Vegan
< Zurück
×
Vegan
Ja (2)

Angebote

23/left Angebote

Probierpakete

23/left Probierpakete

Bestseller

23/left Bestseller

Spätburgunder Wein kaufen: Quick-Tipps zum fruchtigen Roten


Achtung, Angeber-Wissen: Für den Spätburgunder gibt es mehr als vierhundert Synonyme. Am bekanntesten ist vermutlich Pinot Noir. Solltest du mal was von Pinot Nero oder Blauburgunder lesen – same!

Obwohl die Trauben des Spätburgunders schwarz-lila schillern, ist der Rotwein eine ziemlich helle Angelegenheit. Wie das sein kann? Magic! Na gut, nicht ganz. Das liegt schlichtweg daran, dass das Fruchtfleisch nicht ansatzweise so dunkel ist wie die Hülle der Traube.

Was gibt`s für den Anfang noch zu sagen? Ach ja: Im Meravino-Online-Shop findest du eine feine Auswahl an Spätburgunder – auch als Rosé. Wie jetzt, auch Rosé? Si! Spoiler: Das ist nicht die einzige Überraschung, die dich erwartet.

Was Kiefernzapfen und Spätburgunder gemein haben

Der deutsche Spätburgunder hat gar nichts mit Kieferzapfen zu tun. Aber der französische Nachbar, der Pinot Noir! Er verdankt seinem Namen dem Aussehen der Trauben. Sie erinnern an einen Kiefernzapfen („pin“ gleich Kiefer). Wenn du jetzt eine mindestens genauso tolle Geschichte zum deutschen Spätburgunder erwartest, müssen wir dich leider enttäuschen. Er heißt so, weil die Rebsorte (vermutlich) im Burgund erstmals angebaut wurde.

Das ist schon ziemlich lange her. Man munkelt, dass der Franzose Karl der Dicke im 9. Jahrhundert die Rebsorte aus dem Burgund nach Deutschland brachte.

Spätburgunder ist eine kleine Diva

Das ist mir zu heiß, hier ist es mir zu kalt und zu windig. Oh, hier ist es perfekt! Der Spätburgunder gehört zu den Rebsorten, die nicht leicht zufriedenzustellen sind. Am besten wachsen er und sein Buddy Pinot Noir in kühlen Lagen. Bei zu viel Sonne bekommt die Traube nämlich schnell einen Sonnenbrand und trocknet aus. Zu wenig Sonne darf es aber auch nicht sein. Dann bleibt die Traube mickrig klein. Und der Boden? Der ist bitte möglichst kalkhaltig.

Weinberge bei Sonnenuntergang

Top 3 Rebflächen für Spätburgunder weltweit

Obwohl der Spätburgunder so eine Diva im Anbau ist, rangt sie auf Platz zehn der weltweit beliebtesten Rebsorten. Es gibt drei Regionen auf der Welt, die den hohen Ansprüchen des Spätburgunders gerecht werden.

Top 1:

Frankreich! Auf rund 30.000 Hektar wächst die Pinot Noir vor allen Dingen im Burgund, der Champagne und im Elsass.

Top 2:

USA! Genauer Kalifornien. Hier bauen Winzerinnen und Winzer den Pinot Noir auf etwa 16.500 Hektar an.

Top 3:

Deutschland! Wir kommen auf circa 12.000 Hektar Spätburgunder-Reben. Genau genommen im Rheingau, der Pfalz, in Rheinhessen und Württemberg sowie entlang der Ahr (DAS Spätburgunderparadies).

Rote Trauben in einem Korb

Das ist typisch Spätburgunder!

Ein ganz klassischer Spätburgunder beziehungsweise Pinot Noir ist ein trockener Rotwein. Sein Markenzeichen ist ganz klar seine extreme Fruchtigkeit. Schon wenn du an dem Rotwein schnupperst, steigt dir ein fruchtig-süßer Geruch in die Nase. Kirsche, Erdbeere und Rote Johannisbeere. Reift der Spätburgunder im Fass, gesellen sich Aromen von Zimt und Vanille hinzu, manchmal sogar etwas Kaffee. Der Alkoholgehalt liegt typischerweise zwischen dreizehn und vierzehn Prozent.

Lassen Winzer:innen den Spätburgunder lange reifen, bekommt er einen ganz besonderen Touch. Schon der erste Schluck verspricht Aufregendes. Der Wein erinnert geschmacklich an einen Waldspaziergang, den Duft nach Moos, Kräutern und Erde.

Wer bei diesen satten Aromen ein kräftiges Rot im Glas erwartet, liegt allerdings falsch. Ein klassischer Spätburgunder schimmert in recht hellen, rost- bis mittelroten Farben. Nur wenige gehen ins rubinrote.

Vile Weingläser mit verschiedenen Spätburgunderarten

Blanc de Noir – the white one

Der Spätburgunder ist der beste Beweis dafür, dass aus roten Trauben Weißwein entstehen kann. Diesen Wandel durchzieht der Wein noch vor der Gärung. Die dunkle Haut wird vom hellen Saft der Trauben getrennt. So gelangen fast keine Farbstoffe in den Wein. Das Ergebnis: ein sanfter Traum in Rosé!

Rosé aus Spätburgunder

Dieser Rosé-Typ nennt sich auch Weißherbst. Das Besondere: Es darf nur eine rote Rebsorte aus einer Lage in den Wein wandern. Mischmasch, verboten!

Schaumwein aus Spätburgunder

Ja, auch Schaumwein ist möglich. Sowohl Champagner als auch Sekt entsteht aus der Rebsorte Pinot Noir. Wusstest du, dass sich Champagner nur dann so nennen darf, wenn er aus Pinot Noir hergestellt wurde, die in der Champagne gewachsen sind? Daraus stellen die Winzerinnen und Winzer helle und roséfarbene Champagner her. Bei den hellen reift der Spätburgunder ohne Maischezeit. Die rote Farbe kann so nicht in den Most übergehen. Beim Rosé ist die Maischezeit nur sehr kurz.

Holzfässer übereinander gestapelt

6 Mal Spätburgunder – 6 Mal anders

Wenn du zwei verschiedene Spätburgunder öffnest, bekommst du zwei Versionen des Weines. Die Grundaromen sind zwar gleich, doch durch die unterschiedliche Herkunft und die verschiedenen Herstellungsverfahren bekommt jeder Wein geschmacklich seinen ganz eigenen Twist. Wusstest du zudem, dass es auch helle Versionen des Pinot Noir gibt?

Diese Unterschiede spiegeln sich in sechs unterschiedlichen Spätburgunder-Typen wider.

Spätburgunder aus dem Edelstahltank

Reifen die Beeren in Edelstahltanks, sind die Rotweine leicht und super fruchtig. Sie haben recht wenig Tannin und die Farbe ist hellrot.

Spätburgunder vom Typ kräftig und harmonisch

Hier geht's etwas mehr zur Sache – sowohl geschmacklich als auch farblich. Du schmeckst deutlich dunkle Beere heraus und der Tanningehalt ist höher. Mehr Bumms zeigt sich auch in der Farbe des Weins. Einige reifen zudem im Holzfass, was sie noch ein wenig würziger werden lässt.

Spätburgunder aus dem Barrique

Diese Weine legen in Sachen Farbe und Komplexität noch eine Schippe drauf. Was dich erwartet? Ein intensives Rot im Glas und ein Wein, der deine Geschmacksknospen zum Tanzen bringt. Kurzum: Durch und durch vielschichtig!

Glas Spätbegunder mit gedecktem Tisch mit Steak

Food und Spätburgunder – diese Kombis knallen

Hier gilt: Je fruchtiger und leichter der Spätburgunder, desto weniger mächtig sollte das Essen ausfallen. Ein fruchtiger Spätburgunder ist der ideale Sommerwein. Er matcht super zu marinierten und gegrillten Scampi. Auch ein Käsesandwich ist ein würdiger Partner. Die kräftigeren Kaliber passen zu deftigen Speisen wie Wildgulasch oder einem Krustenbraten. Alles, was aus dem Barrique kommt, ist dein Buddy für gemütliche Sofaabende.

Übrigens: Die ideale Trink-Temperatur von Spätburgunder Rotweinen liegt bei fünfzehn bis achtzehn Grad Celsius. Champagner und Rosé servierst du am besten direkt aus dem Kühlschrank.

Manz Weinberge mit kleinem Häuschen im Vordergrund

3 Weingüter, die es in puncto Spätburgunder richtig draufhaben

Wir lieben Vielfalt. Daher möchten wir dir auch drei Weingüter und ihre Spätburgunder vorstellen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Bereit?

Weingut Manz: Wein zum Babbeln

Rot oder weiß? Beim Weingut Manz gibt's beides! Der rote Spätburgunder der rheinhessischen Familie ist ein echter Allrounder. Er schmeckt satt nach Kirsche, Cassis und einem leichten Touch Holz. Denn der Rotwein reift ausschließlich im Holzfass. Solo im Schaumbad geht er ebenso wie beim romantischen Candlelight Dinner mit deinem Liebsten. Auch gut: ein Sit-in mit Freunden!

Der weiße Spätburgunder überzeugt mit Aromen von Johannisbeere und Granatapfel, gepaart mit einem Touch Nuss. Klingt aufregend? Ist er auch! Der bringt jede gesellige Runde zum Überkochen.

Und wer ist das Gesicht hinter diesen beiden Leckerchen? Erich und Eric Manz, Papa und Sohn. Ihr Weingut liegt in Rheinhessen. Schon seit fast dreihundert Jahren stellt die Familie Manz dort Wein her. 2015 sahnten die beiden die Auszeichnung Winzer des Jahres ab – reicht, oder?

Weinberge bei Sonnenuntergang

Weingut Seckinger – Bio und gut!

Die drei Brüder Jonas, Lukas und Philipp vom Weingut Seckinger haben einen ganz entzückenden weißen Spätburgunder am Start. Er schmeckt nach Kirsche, Zitrone und Blüte – eindeutig ein Fall für die ruhigen Momente des Lebens. Die Trauben dafür bauen sie in der Pfalz an.

Man könnte meinen, dass so ein Meisterstück auf jahrhundertealter Tradition fußt. Doch Fehlanzeige. Die Jungs sind erst seit 2012 im Weinbusiness. Damals starteten sie noch konventionell. Mittlerweile haben sie auf Bio umgestellt.

Schloss VAUX auf Wanderschaft

Der Sekt vom Schloss VAUX ist etwas für die ganz besonderen Momente im Leben. Er schmeckt satt nach Birne, Apfel und Brioche und ist im Glas eine echte Augenweide. Hier zeigt sich, dass der Sekt aus dunklen Spätburgunder-Trauben herstellt wird. Denn er schimmert in feinen Pastell-Tönen.

Bei der Herstellung dieses Schönlings geht es ganz classy zu. Der Sekt entsteht nach der traditionellen Methode der Flaschengärung. Das hat sich seit der Gründung von Schloss VAUX 1868 nicht geändert. Ganz anders sieht es beim Standort aus. In Berlin gegründet und an die Mosel umgezogen, liegt Schloss Vaux jetzt im Rheingau. Auf einem Hektar bauen sie dort den Spätburgunder für ihren einzigartigen Sekt an.

Männer und Frauen stehen um Tisch mit Weingläsern

Spätburgunder online kaufen – und maximale Vielfalt genießen

Du suchst ein echtes Highlight als Mitbringsel für die nächste Dinner-Party mit deinen Besten? Mit einem weißen Spätburgunder schindest du auf jeden Fall Aufmerksamkeit. Bleibt nur die Frage: Wie kommst du mit wenig Aufwand an diese Schätzchen? Wir haben die Lösung: In unserem Meravino-Online-Shop wartet eine feine Auswahl an weißen Spätburgundern auf dich.

Natürlich findest du im Meravino-Online-Shop aber auch den Klassiker, den roten Spätburgunder. Und wenn du dich jetzt fragst: Und was ist mit Spätburgunder Sekt? Klaro! Kannst du ebenfalls online ganz easy nach Hause bestellen.

Für die kleinen – und großen – Fragen rund um Spätburgunder Wein und Sekt haben wir übrigens immer ein offenes Ohr. Ruf' einfach an! Wir freuen uns, von dir zu hören.