Happy Friday Deal

EUR Deutschland
  • Belgien Belgien
  • Dänemark Dänemark
  • Deutschland Deutschland
  • Frankreich Frankreich
  • Italien Italien
  • Niederlande Niederlande
  • Österreich Österreich
  • Schweiz Schweiz

Pinot Noir Weine zum Verlieben

Warum Pinot Noir trotz seiner hohen Ansprüche weltweit so beliebt ist bei den Winzern? Ganz klar: Die Rebe gibt Einzigartiges her!

weiterlesen
×

Sortieren nach

  • Relevanz
  • Preis aufsteigend
  • Preis absteigend
4 Ergebnisse
Rebsorte
Pinot Noir
Seite 1 von 1
×
Weinart
< Zurück
×
Weinart
Champagner (1)
Roséwein (1)
Sekt (2)
Rebsorte
< Zurück
×
Rebsorte
Pinot Noir (4)
Land
< Zurück
×
Land
Deutschland (3)
Frankreich (1)
Anbaugebiet
< Zurück
×
Anbaugebiet
Champagne (1)
Deutsche Weinbaugebiete (1)
Rheinhessen (2)
Geschmack
< Zurück
×
Geschmack
Brut (3)
trocken (1)
Preisklasse
< Zurück
×
Preisklasse
bis 10 € (1)
20 € - 30 € (1)
30 € - 40 € (1)
über 40 € (1)
Robert Parker Punkte
< Zurück
×
Robert Parker Punkte
90 - 92 Punkte (1)
Vegan
< Zurück
×
Vegan
Ja (1)

Angebote

23/left Angebote

Probierpakete

23/left Probierpakete

Bestseller

23/left Bestseller

Pinot Noir kaufen: Edler Wein, divenhafte Rebe, königlicher Geschmack


Nicht zu Unrecht wird Pinot Noir bisweilen als König unter den roten Rebsorten bezeichnet. Der Geschmack der Pinot Noir Weine ist unvergleichlich. Dafür nehmen die Winzer auch gerne die hohen Ansprüche der Edelrebe in Kauf. Und zwar weltweit.

Überall dort, wo es eher kühl ist, lässt sich der Pinot Noir kultivieren. Den Charakter seines Terroirs saugt er auf wie kein anderer. Wenn’s also richtig special sein soll, dann ist der famose Franzose genau das Richtige! Führe dir unser Wissen zu Gemüte vor deinem Pinot Noir Wein Kauf – damit du am Ende auch den passenden Tropfen erwischst für deinen Genussmoment!

Back in times: Ursprung des Pinot Noir

Pinot Noir ist nicht bloß urgut, sondern auch uralt. Um genau zu sein, zählt er zu den ältesten Rebsorten der Welt. Ganze zweitausend Jahre reicht seine Geschichte zurück. Irgendwo zwischen dem Genfer See und dem Rhônetal siedelt man seinen Ursprung an. Untrennbar mit der Sorte verbunden ist die französische Weinbauregion Burgund, die auch als seine Heimat gilt.

Nach Deutschland kam der Pinot Noir im vierzehnten Jahrhundert. Hierzulande kennt man die Sorte unter dem Namen Spätburgunder. Aber nicht nur nach Deutschland hat die Begeisterung für die hochwertigen Pinot Noir Weine übergeschwappt. Inzwischen wächst Pinot Noir weltweit und sorgt nicht mehr nur in Frankreich für Ausnahme-Weine, die es in sich haben. Folgen wir dem eleganten Roten ein wenig!

Steinhäuser in Gasse

Pinot Noir at home and worldwide: Von Frankreich in die Welt hinaus

Über hunderttausend Hektar Rebfläche bestückt die französische Rebe auf der ganzen Welt. Wir erzählen ein wenig von ihrer Reise durch die Kontinente!

Die Krönung des (Schaum-)Weins im Burgund und in der Champagne

Ganz klar: Wir fangen damit im Burgund an. Kein anderer Ort auf der Welt ist so untrennbar mit der roten Edelrebe verbunden wie die Region im östlichen Frankreich. Und keine andere Rebsorte könnte die vielen, unterschiedlichen Unterregionen, Appellationen und Einzellagen des Burgunds so gut widerspiegeln wie der Pinot Noir.

Weine mit ganz großem Terroircharakter von den prestigeträchtigsten Lagen der Welt – that’s Pinot Noir Burgunderwein! Das Wort Terroircharakter haben der Burgund und der Pinot Noir sozusagen erfunden! Höchste Qualität haben sich die Winzer dort auf die Fahnen geschrieben, und sie werden ihren Ansprüchen gerecht!

Wenn es also nicht nur special, sondern extra special sein soll, dann ran an die Rotweine aus dem Burgund! Sie gehören ohnehin zur Grundbildung in Sachen Wein und kaum ein Weg führt an ihnen vorbei, wenn du mitreden möchtest bei deinen weinenthusiastischen Freunden.

Pinot Noir wächst in Frankreich aber nicht ausschließlich im Burgund, sondern auch andernorts – zum Beispiel in der Champagne. Auch dort nimmt er keine Nebenrolle ein, sondern ist Hauptbestandteil des Nobel-Schaumweins Champagner. Verstecken braucht sich die Prestige-Rebe also wirklich nicht – wer kann, der kann eben! Über 30.000 Hektar nimmt der Pinot Noir in Frankreich ein. Damit ist die Grande Nation weltweit führend im Anbau der divenhaften Rebe.

Bunte Häuser auf Platz

Spätburgunder aus Deutschland: Weinkunst à la Frankreich

Unsere Heimat liegt immerhin auf Platz Drei und weist rund 11.000 Hektar Pinot Noir Rebfläche auf – allerdings wird die Traube hierzulande Spätburgunder genannt.

Die größten Spätburgunder Bestände findet man mit über fünftausend Hektar in Baden. Danach kommen die Pfalz, Rheinhessen und Württemberg. Spitzenqualität, die sich durchaus mit den Burgunderweinen messen kann, liefern aber auch das Ahrtal und Rheingau.

Wer am liebsten heimische Weine konsumiert, der kann also getrost zu den deutschen Spätburgundern greifen – ohne dabei Klasse einbüßen zu müssen!

Landschaft in Sonnenuntergang

Wo noch Pinot Noir wächst: Von Kalifornien bis Neuseeland

Wer weintechnisch lieber in der Ferne schwelgt, der kann auch das haben mit Pinot Noir. Vor allem in den USA befinden sich sehr große Bestände der „Diva“, wie man sie dort auch nennt. Über 22.000 Hektar sind es, fast doppelt so viel wie in Deutschland – und damit rangieren die Vereinigten Staaten auf Platz Zwei im Pinot Noir Anbau. Um genau zu sein Kalifornien, denn dort wächst praktisch der gesamte, amerikanische Bestand der Rebsorte.

Aber ist es der französischen Diva im Sunshine State nicht viel zu warm? Nein, denn der Pazifik hat eine wundersame, kühlende Wirkung und sorgt so für das nötige „cool climate“, das der Pinot Noir liebt. Und so entstehen von Sonoma bis Santa Barbara wahre Pinot Noir Perlen, die von leicht zugänglich und süffig bis hin zu elegant und super-komplex alles bieten, was der Rotwein-Liebhaber begehrt.

Nicht nur Kalifornien hält großartige Pinot Noirs aus der Ferne bereit. Weitere Länder:

Dort befinden sich beträchtliche Bestände der anspruchsvollen Rebe. Innerhalb Europas sind nach Frankreich und Deutschland in Italien und in der Schweiz noch relativ große Gebiete mit Pinot Noir bestückt.

Eimer mit Maische

Divenhafte Ansprüche: Wer sie erfüllt, der bekommt Großartiges!

Was sind nun diese divenhaften Ansprüche, die dem Pinot Noir zugeschrieben werden? Nun, zum einen kommt die Rebe nicht mit jeder Art von Boden zurecht. Tiefgründig, mittelschwer und kalkhaltig sollte der Untergrund sein, auf dem sie wächst.

Die äußerst dünnhäutigen Pinot Noir Beeren sind außerdem anfällig für diverse Krankheiten und Fäulnis und reagieren empfindlich auf Frost und Temperaturschwankungen. Auch längere Trockenperioden können sie nicht ab. All in all: Pinot Noir ist pflegeintensiv!

Die hochwertigsten Trauben liefern die uralten Rebstöcke, die tief wurzeln und von Natur aus schon geringere Erträge abwerfen. Obwohl Pinot Noir eher ertragsarm ist, muss trotzdem noch nachgeholfen und der Ertrag zusätzlich reduziert werden zu Gunsten von höherer Qualität.

Passen das Mikroklima sowie die Bodenbeschaffenheit und zeigt der Winzer zugleich genügend Feingefühl und Erfahrung im Umgang mit der Diva, so entsteht meistens Großartiges.

Der Himmel auf Erden: Mit Pinot Noir Rotweinen in anderen Sphären schweben

Und wie schmeckt derart großartiges? Oh là là, da geraten wir ins Schwärmen! Die Pinot Noir Weine, die Burgund-like lange gereift und trocken ausgebaut sind, glänzen durch höchste Eleganz, Finesse und Harmonie. Tannine und Säure sind perfekt ausbalanciert. Feine Aromen von Erdbeere, Brombeere, Cassis und Kirsche paaren sich mit Mandel, Vanille, Kräuter und Eukalyptus. Close your eyes and enjoy, sagen wir da bloß!

Pinot Noir kann aber auch etwas kräftiger: Vor allem die sonnenverwöhnten Tropfen aus Kalifornien kommen dunkler, fruchtiger und vollmundiger daher. Nicht alle werden erst nach jahrelanger Reifung zum Hochgenuss – einige von ihnen bringen schon recht jung echten Zauber ins Glas.

Zwei Menschen auf Wiese und stoßen mit Weißwein an

Aus Schwarz mach Weiß: Verwandlungskünstler Pinot Noir als Blanc de Noir

Pinot Noir ist also Vielfalt pur! Aber nicht nur die verschiedenen Terroirs und Ausbaustufen bringen Abwechslung in seinen Geschmack – Pinot Noir gibt es sogar in Weiß! Ja, ein Weißwein aus roten Trauben! Wie geht das nun? Ganz einfach: Indem der Kontakt zwischen Beerenhäuten und Most vermieden wird, sprich nicht gemaischt wird. Die Schalen der Trauben sind nämlich das Einzige, was am Pinot Noir dunkel ist. „Blanc de Noir“ nennt man das, was dabei herauskommt, also „Weiß aus Schwarz“.

Auch für Schaumweine wird bisweilen der weiße Saft der Pinot Noir Trauben verwendet. Nobel ist das Ergebnis nicht bloß im Falle des prestigeträchtigen Champagners – generell sind die Blanc de Noir Weine elegante Begleiter.

Ein wenig unterscheiden sie sich aber doch vom Weißwein: Ihre Farbe geht meist ganz leicht ins Rotgoldene. In jeglicher Hinsicht besonders also. Damit punktest du auf jeder Feier!

Pinot Noir Roséweine: Himmlisch zart, irdisch gut!

Klar, dass es den edlen Alleskönner auch in rosarot gibt, oder? Wer’s gerne sanft und zärtlich mag, der ist mit den hellen Pinot Noir Rosé Weinen bestens bedient. Lehn dich zurück, träum dich weg, lass dich umschmeicheln von Erdbeernoten und Himbeerküssen!

Nebenrolle? Mais non, Pinot Noir steht immer im Mittelpunkt – selbst als Verschnittpartner!

Gerade die hochwertigen Pinot Noir Weine werden meist sortenrein ausgebaut. Wie kaum eine andere Rebe spiegelt der Spätburgunder den Charakter seines Terroirs wider. Landet Pinot Noir solo im Glas, so erkennt man ihn an seiner relativ hellen Farbe.

Verschnittpartner ist der Pinot Noir im Champagner, wo er meist an der Seite von Pinot Meunier und Chardonnay glänzt. Für Pinot Noir Liebhaber gibt es aber auch sortenreine Champagner Varianten.

Auch in anderen Ländern wie Spanien und Italien landet der „Pinot Nero“ oftmals als Verschnittpartner in Schaumweinen.

Menschen stoßen mit Weingläsern über Tisch an

Food-Wine Pairing für Anfänger und Angeber: Was schmeckt zu Pinot Noir Wein?

Das Netz ist voll von Tipps in Sachen Wein und Speisenbegleitung. Rebsorten-Stars wie der Pinot Noir locken allerlei Möchtegern-Sommeliers und Gourmets aus ihren Löchern. Wir versuchen, dir etwas Inspiration jenseits von „Fisch zu Weißwein“ und „Braten zu Rotwein“ zu geben. Dabei ist uns bewusst, dass nicht jeder Weinliebhaber zugleich ein Sternekoch ist – unsere Anregungen umfassen sowohl aufwändigere wie auch einfache Gerichte!

Du trinkst ... Du isst ...
Pinot Noir Rotwein Entenbrust mit Süßkartoffelgnocchi, Pasta mit Auberginen-Tomatensauce, Schoki-Souffle, würzig-pikanten Hartkäse
Pinot Noir Roséwein Spinat-Pfannenkuchen mit Lachs und Avocado, Putenfilet mit Paprika, Ratatouille mit Kichererbsen und Tofu, Fruchtkompott, Weißschimmelkäse
Blanc de Noir Weißwein Pflücksalat mit Olivenöl-Zitronen-Dressing, Grillhähnchen mit Maiskolbe, Spargelrisotto in Weißweinsauce, Crème Brûlée, Schnittkäse

Pinot Noir Weine online kaufen: Selbstfürsorge in Flüssigform!

Na, bist du zu dem Schluss gekommen, dass dir eine gehörige Portion Pinot Noir in deinem Leben fehlt? Dann lass uns das ändern! Pinot Noir kaufen ist sozusagen Selfcare und Bildungsarbeit! Kümmere dich also ein bisschen um dich (und um die Lücke in deinem Weinregal) und tu etwas für deine (Wein-)Bildung!

Wenn du dich bei der Vielfalt nicht entscheiden kannst, welcher Pinot Noir Tropfen dein Match ist, dann lies dir am besten unsere Weinstories durch. Und wenn dich das auch nicht weiterbringt, dann ruf uns einfach an! Zusammen mit dir finden wir heraus, welcher Pinot Noir Wein deinem Geschmack entspricht!